Anleitungen für Lehrkräfte

Die ersten drei Schritte zur Einrichtung:

Was ist Office 365/Microsoft Teams überhaupt?

Office 365 ist eine Online-Plattform, die jede Lehrkraft am Högy und jede/r Schüler/in verwenden kann. Dort finden sich bekannte Anwendungen wie Word, Excel, PowerPoint usw.

Für die Zusammenarbeit und Kommunikation mit Klassen aber auch im Kollegium ist das Programm Teams die wichtigste Komponente in Office 365.

In Teams kann man:

  • Unterrichtsmaterial wie auf der Cloud einstellen
  • Nachrichten an die Klasse senden, auf die Schülerinnen und Schüler antworten können (Antworten für alle Schülerinnen und Schüler sichtbar)
  • Abgaben einfordern
  • Chat mit einem einzelnen Schüler bzw. einer einzelnen Schülerin starten
  • (Video-)Anruf/Konferenz mit Schülerinnen und Schülern durchführen und bei Bedarf den Bildschirminhalt teilen
  • Einen Klassenkalender pflegen (um z.B. Videoanrufe/Konferenzen zu planen)
  • Kurztests/Quizze erstellen
  • u.v.m.

Startseite nach der Anmeldung:

Außerdem gibt es das E-Mail-Programm Outlook, mit dem man auch nach entsprechender Einrichtung (siehe unten) die Schul-E-Mails synchronisieren kann, den Clouddienst OneDrive (um z.B. Daten zu speichern, die von einem anderen Gerät bequem abgerufen werden können) und z.B. den Videoservice Stream mit dessen Hilfe sich intern Erklärvideos teilen lassen.

Die erste Anmeldung

Auf der Homepage unten rechts auf den Button „Office 365“ klicken (oder über den Link: https://login.microsoftonline.com/?whr=hoegynt.onmicrosoft.com) .

Die Anmeldung erfolgt mit einer @hoegynt.onmicrosoft.com-Adresse. Die Adresse setzt sich aus den ersten beiden Buchstaben des Vornamens und den ersten vier Buchstaben des Nachnamens zusammen: Max Mustermann hat die Anmeldeadresse: ma.must@hoegynt.onmicrosoft.com.

Nach Eingabe des Startkennworts muss das Kennwort geändert werden. Es darf nicht zu unsicher sein, d.h. muss eine entsprechende Länge und Groß/Kleinschreibung/Zahlen enthalten.

Anschließend muss entweder eine E-Mail-Adresse oder eine Handynummer angegeben werden, für den Fall, dass das Kenntwort vergessen wird.

  • Gibt man eine E-Mail-Adresse an, wird einem per E-Mail ein Code zugeschickt, den man auf der Website eingeben muss.
  • Gibt man eine Handynummer an, bekommt man den Code per SMS.
  • Gibt man die @hoegy.de-Adresse an, kann es manchmal lange dauern, bis die E-Mail empfangen wird. Es kann sein, dass dann der Code schon abgelaufen ist. Dann hilft es eine neue E-Mail zu senden. Sollte das auch nicht funktionieren, muss auf eine andere E-Mail-Adresse oder das Handy ausgewichen werden.

Hinweis: Für den Vorgang stehen einem insgesamt nur 15 Minuten zur Verfügung. Sollte die Zeit überschritten werden, muss die Eingabe der Anmeldedaten erneut durchgeführt werden (ähnlich wie beim Online-Banking).

Anschließend kann dann noch ausgewählt werden, ob man angemeldet bleiben will, um nicht bei jedem Aufruf das Passwort erneut eingeben zu müssen.Schließlich landet man auf der Office 365-Startseite. Diese kann man z.B. im Browser auch per Lesezeichen hinzufügen.

Bedienung im Browser oder Installation auf dem PC/Smartphone?

Mit dem Zugang zu Office 365 hat jeder Lehrer bzw. jede Lehrerin die Möglichkeit sämtliche Office-Produkte wie Word, Powerpoint, Excel etc. auf dem PC zu installieren. Das bietet sich z.B. dann an, wenn man sowieso seine ältere Office-Version aktualisieren möchte oder von OpenOffice/LibreOffice umsteigen möchte. Für den Normalfall (also nur die Nutzung von Teams) genügt das unter Möglichkeit 1 beschriebene Vorgehen:

Möglichkeit 1: Ausführen von Teams im Browser bzw. Installation von Teams auf dem PC/Mac

Möchte man die bisherigen Programme (z.B. OpenOffice oder eine ältere Version von Word) weiterbenutzen, kann man auf Teams im Browser zugreifen. Über die Kacheln am linken oberen Rand kann man ein Programm wechseln. Ein Klick auf „Office 365“ führt immer auf die Office 365-Startseite zurück:

Möchte man Teams beim Start des PCs mitstarten kann man Teams als einzelnes Programm installieren. Das empfiehlt sich auch sehr, wenn man plant Videoanrufe/-konferenzen mit Teams durchzuführen, da die Bedienung flüssiger ist. Auf vielen Windows 10 PCs ist Teams bereits vorinstalliert und man muss sich nur noch anmelden. Um Teams zu installieren ist, nachdem man Teams im Browser geöffnet hat, folgender Klick ganz unten links nötig:

Möglichkeit 2: Die Installation von Office 365 auf dem PC:

Entscheidet man sich zukünftig mit allen Programmen wie Word, Excel, Outlook etc. von Office 365 zu arbeiten, ist die Installation der Programme auf dem PC komfortabler. So kann z.B. Office 365 direkt beim Start des PCs geöffnet werden und es können auch alle bisherigen Dateien (Achtung: keine personenbezogenen Daten bzw. nur mit entsprechender Verschlüsselung) per OneDrive gesichert werden, sodass sie auf anderen Geräten zur Verfügung stehen. Die Einrichtung ist aber aufwendiger als in Szenario 1.

Die Entscheidung dafür, muss aber gut überlegt sein, denn:

  • Alte Office-Versionen müssen zuvor deinstalliert werden, da es bei einer gleichzeitigen Installation zweier unterschiedlicher Office-Versionen zu massiven Problemen kommen kann.
  • Es werden alle Office-Programme wie Outlook, Word, Excel, PowerPoint, Teams, OneNote, OneDrive installiert. Eine einzelne Auswahl ist nicht möglich.
  • Bei einem Schulwechsel (falls die Schule nicht auch Office 365 benutzt) oder Pensionierung läuft die Lizenz aus. Office muss dann entweder deinstalliert werden oder eine neue Lizenz privat gekauft werden (z.B. über Teamsoft). Aus diesem Grund können Referendare Office 365 nicht auf ihrem PC installieren.
  • Verwendet man bisher OpenOffice oder LibreOffice, muss man sich an die neue Bedienung gewöhnen.

Um Office zu installieren, auf „Office installieren“ -> „Office 365-Apps“ klicken. Es wird ein Installationsprogramm runtergeladen, das man starten muss. Die Installation dauert etwas (Kaffee bereitstellen). Dies kann auf bis zu 15 privaten Geräten durchgeführt werden.

Ausnahme: Verwendet man bisher Office mit der 12€/Jahr-Teamsoft-Lizenz empfiehlt sich dieses Vorgehen sehr, da sonst Office mit dem Auslaufen der Lizenz zum Schuljahreswechsel deinstalliert werden muss oder die Lizenz für weitere 12€ verlängert werden muss, obwohl man genau den gleichen Funktionsumfang über die Högy-Lizenz kostenlos bekommt.

Dazu startet man ein beliebiges Office-Programm, z.B. Word und klickt oben rechts auf den Namen und wählt „Mit einem anderen Konto anmelden“ aus. Nach Eingabe der @hoegynt.onmicrosoft.com-Adresse und dem Kennwort ist man bei allen Office-Programmen mit der Högy-Lizenz angemeldet und kann diese auf dem PC nutzen (evtl. muss Word einmal geschlossen und neu gestartet werden).

Office 365-Programme auf dem Smartphone nutzen:

Word, Outlook, Teams etc. lassen sich auch als Apps auf dem Smartphone herunterladen. Dort kann man sich ebenfalls mit dem @hoegynt.onmicrosoft.com-Konto anmelden. Das hat den Vorteil, dass man Dokumente auch auf dem Smartphone öffnen und bearbeiten kann (wenn man sie entsprechend über die Cloud speichert). Wenn man möchte, kann man so auch mit dem Smartphone per Teams (Video-)Anrufe starten, Bilder versenden, Benachrichtigungen schreiben etc. Das bietet sich z.B. an, wenn man am PC kein Mikrofon hat oder Schülerinnen und Schüler ohne Bekanntgabe der eigenen Handy/Festnetz-Rufnummer anrufen möchte (eine stabile Wlan-Verbindung mit dem Handy vorausgesetzt, ansonsten kostet es Internet-Datenvolumen).

Die Einstellung, ob man auf dem Handy über neue Einträge in Teams benachrichtigt werden möchte (so wie man z.B. auch über eine neue WhatsApp-Nachricht benachrichtigt wird), sollte gut überlegt sein.

Grundlagen im Umgang mit Teams:

Bei den untenstehenden Fragen sind Videos eingebunden, die sich erst nach dem Login in Office 365 anschauen lassen. Gehen Sie ggf. die Anleitungen und Schritte der ersten Anmeldung wie oben beschrieben durch.

Der Video-Player „Microsoft Stream“ benötigt etwas Zeit zum Laden. Nach dem Abschluss des Ladevorgangs können Sie auf „Anmelden“ klicken und sich mit den Office 365-Daten anmelden. Ab dann können alle Videos auf dieser Website angeschaut werden.

Am besten den Stream-Player auf Vollbild schalten. Sollten einzelne Schritte zu schnell sein, kann zurückgespult werden oder sogar die Wiedergabegeschwindigkeit verändert werden.

Teams: Grundlagen im Umgang mit der Klasse (Beiträge, @-Benachrichtigungen, Dateien)

Im Programm Teams bilden Teams die zentrale Grundlagem, um Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in Gruppen (Klassen) zusammenzubringen. Jede Lehrkraft bildet zusammen mit seinem Fach und der jeweiligen Klasse ein Team. Das heißt, dass z.B. der Deutschunterricht in der 10B dem Team 10B_D zugeordnet ist. Der Englischunterricht hat dann dementsprechend das Team 10B_E. In der Kursstufe gibt es pro Kurs ein Team. Sollte ein Fach bzw. eine Klasse fehlen, können Lehrkräfte selbst ein Team erstellen. Das ist bei Lehrerinnen und Lehrer von Klappklassen der Fall, da diese die Schülerinnen und Schüler selbst zuordnen müssen.

Es ist z.B. auch denkbar, dass der bzw. die Klassenlehrer/-in ein Team für die Klassenkonferenz erstellt oder Teams für Förderunterricht oder AGs erstellt werden.

  • Im Reiter Beiträge können Nachrichten an alle Schülerinnen und Schüler versendet werden. Je nach Einstellung (die dem Lehrer bzw. der Lehrerin überlassen bleibt), können Schülerinnen und Schüler selbst Beiträge erstellen, oder auch nur auf einen Beitrag der Lehrkraft antworten. Bei Mißbrauch ist es auch möglich das Erstellen von Antworten auf Beiträge zu untersagen. Gibt man „@“ und den Teamnamen ein, kann man alle Teammitglieder über neue Inhalte benachrichtigen. Damit verhindert man, dass neue Beiträge übersehen werden bzw. Schülerinnen und Schüler regelmäßig nach neuen Beiträgen in ihren Teams schauen müssen. Also z.B. @Testklasse
  • Im Reiter Dateien lässt sich Unterrichtsmaterial wie auf der Cloud hochladen. Dateien (z.B. die, die sich bisher auf der Cloud in diesem Fach gesammelt haben) lassen sich inkl. Unterordner durch Markieren im Explorer/Arbeitsplatz und Ziehen in das Fenster von Teams in den Kanal übertragen/kopieren.
  • Zur Sturkturierung lassen sich Kanäle (z.B. für Unterrichtsthemen) erstellen, in denen getrennt vom allgemeinen Kanal Beiträge und Dateien hochgeladen werden können.

Dieses Video zeigt wie man Beiträge für die Klasse erstellt, wie man Schülerinnen und Schüler mit der @-Benachrichtigung auf neuen Inhalt aufmerksam macht und wie man Dateien hochlädt:

Achtung: Teams ist so angelegt, dass im Reiter „Dateien“ alle Mitglieder Dateien gemeinsam bearbeiten und hinzufügen können (nicht veränderbar). Unterrichtsmaterialien sollten in den Ordner „Kursmaterialien“ hochgeladen werden. Nur dort können die Dateien nicht von Schülerinnen und Schülern gelöscht werden.

Teams: Ein Team erstellen/löschen und Mitglieder in einem Team bearbeiten

Folgendes Video zeigt wie Lehrkräfte Teams erstellen können:

Bitte beim Erstellen an folgende Namenskonvention halten: Klasse_Fach_2019_20. Bei Klappklassen kann es zu Dopplungen kommen (z.B.) dort zu Eindeutigkeit bitte noch zusätzilch das Kürzel eintragen: Klasse_Fach_Kürzel_2019_20

Also z.B. 8DE_NWT_Grf_2019_20

Diese Namenskonvention macht den Administratoren den Schuljahreswechsel bedeutend einfacher.

In einem bereits erstellten Team lassen sich Schülerinnen und Schüler (oder aber auch Lehrkräfte) wie folgt hinzufügen bzw. entfernen:

Mit der Eingabe 10a_Schueler oder 10a_Lehrer lassen sich alle Schülerinnen und Schüler bzw. alle Lehrkräfte der 10a einladen:

Es kann vorkommen, dass versehentlich ein Team erstellt wurde und die ganze Klasse eingeladen wurde, obwohl es sich um eine Klappklasse handelnt. Dann kann das Team mit Klick auf die drei Punkte oben rechts am Teamnamen gelöscht werden oder die Mitglieder wie oben gezeigt gelöscht/hinzugefügt werden.

Teams: Status und Benachrichtigungen einstellen (wann werde ich für die SuS als verfügbar angezeigt)

In Teams gibt es die Möglichkeit seinen Status (ähnlich wie in WhatsApp) festzulegen, um anzuzeigen, ob man verfügbar, abwesend, beschäftigt etc ist. Seinen Status kann man durch Klick auf den eigenen Account rechts oben festlegen. Stellt man nichts ein, wird man immer, wenn man Teams offen hat, als „verfügbar“ angezeigt.

Installiert man Teams als Programm auf dem PC, ist das Programm standardmäßig so eingetellt, dass es im Hintergrund immer offen ist. Dann ist es so, dass andere auf Teams immer einen Status angezeigt bekommen, auch wenn man nicht für schulische Zwecke zur Verfügung stehen möchte.

Durch Klick auf seinen Account rechts oben und anschließend „Einstellungen“, kann man einstellen, dass Teams auch wirklich geschlossen wird, wenn man das Fenster schließt.

Da Teams dazu neigt, einen ständig über irgendwelche Aktivitäten zu benachrichtigen, kann man die Benachrichitungen im selben Einstellungs-Fenster unter „Benachrichtigungen“ etwas eindämmen:

Teams: Berechtigung für Beiträge einstellen, Beiträge löschen

Pro Kanal lässt sich die Berechtigung für Beiträge einstellen. Ein Kanal kann so eingestellt werden, dass Schülerinnen und Schüler selbst Beiträge erstellen können, nur auf Beiträge der Lehrkraft antworten können oder überhaupt nicht schreiben können:

Lehrkräfte können störende Beitrage mit einem Klick auf die drei Punkte rechts vom Beitrag löschen:

Teams: Mit einzelnen oder mehreren Personen chatten

Über Teams kann man mit einzelnen oder mehreren Personen chatten. Es ist dabei unerheblich, ob es sich um Schülerinnen und Schüler oder Kolleginnen und Kollegen handelt. Zu einem Chat können auch Fotos etc. hochgeladen werden:

Teams: Support-Team und Testklasse

  • Alle Lehrkräfte sind Teil eines Teams „Testklasse“.  In der Testklasse befinden sich die drei Schüler Schüler Eins, Schler Zwei, Schüler Drei. Hier kann gerne ausprobiert werden. Aber bitte beachten, dass bei manchen Aktivitäten (z.B. @Benachrichtigungen) alle Kolleginnen und Kollegen über neue Aktivitäten in Teams informiert werden. Diese können dann ggf. einfach ignoriert werden.
  • Es wurde ein Support-Team gegründet, um dort entsprechend Fragen zu stellen, auf die eventuell jemand anderes schnell eine Antwort hat. Bitte dort die Regeln zum Fragen stellen/Kategorien beachten.

Für Fortgeschrittene:

Teams: Eine Aufgabe stellen und Abgaben verwalten

Für jedes Team kann man im Kanal „Allgemein“ Aufgaben oder auch ein Quiz einstellen. Wird von einer Lehrkraft eine Aufgabe für ein Team eingestellt, können die Schülerinnen und Schüler das Arbeitsblatt herunterladen, bearbeiten und dann bis zum Abgabetermin hochladen. Eine bereits hochgeladene Lösung kann noch vor Abgabetermin vom Schüler bzw. von der Schülerin bearbeitet werden.

Das eigentliche Aufgabenblatt kann im unter „Neue Aufgabe“ über „Ressourcen hinzufügen“ hochgeladen werden (etwas versteckt). Es empfehlen sich PDF-Dateien. Außerdem empfiehlt es sich beim Erstellen der Aufgabe im Titel auch die Abgabezeit zu nennen, damit diese nicht von den Schülerinnen und Schülern übersehen wird. Wenn man möchte, kann man zusätzliche Anweisungen geben. Zuletzt muss noch das Abgabedatum sowie die Abgabeuhrzeit eingestellt werden. Hierbei lässt sich auch einstellen, ob eine Abgabe nach Ablauf besagter Uhrzeit noch zulässig ist. Wünscht man dies nicht, muss ein Haken bei „Abschlussdatum“ gesetzt werden. Dort lässt sich auch einstellen, ob man z.B. einen halben Tag Verspätung noch zulässt.

Aufgabe erstellen:

Aus Sicht der Schülerinnen und Schüler sieht das dann wie folgt aus:

Abgabe kontrollieren und Feedback geben:

So scrollt man schnell durch die Abgaben:

 

Teams: Einen Testanruf starten, um die Einstellungen am PC zu überprüfen

Teams bietet die Möglichkeit Schülerinnen und Schüler zu einer Videokonferenz einzuladen oder auch einzelne Personen über das Internet anzurufen. Dafür muss ein Mikrofon angeschlossen/im Gerät vorhanden sein. Eine Webcam ist von Vorteil, aber nicht zwingend nötig. Im folgenden Video wird gezeigt, wie man zu den Einstellungen kommt, bei denen man Mikrofon, Lautsprecher, Webcam auswählen kann. Anschließend wird ein Testanruf gestartet, mit dem man überprüfen kann, ob man selbst gut verständlich und ggf. sichtbar ist:

Teams: Eine Videokonferenz starten/planen, Teilnehmer verwalten, beenden

Wichtig: Vor der ersten Videokonferenz sollten klare Regeln, die für die Konferenz gelten, formuliert werden. Die Schülerinnen und Schüler sind auf der Plattform nicht anonym. Diese Regeln können z.B. per Beitrag der Klasse bekannt gemacht werden.

Ideen für Vorgaben:

  • Schülerinnen und Schüler sollen das Mikrofon deaktiviert haben, um Störgeräusche zu unterbinden
  • Schülerinnen und Schüler sollen über den Chat anzeigen, dass sie eine Frage haben, und dann ihr Mikrofon auf laut stellen, wenn die Lehrkraft sie dazu auffordert.
  • Schülerinnen und Schüler solllen Fragen per Chat stellen
  • ..

Möchte man mit Teams eine Videokonferenz durchführen, empfiehlt es sich Teams als Programm auf dem PC zu installieren (siehe oben) und nicht im Browser auszuführen, da nicht jeder Browser diese Funktion unterstützt und die Bedienung je nach Browser sehr träge reagiert.

Um einen Videoanruf zu starten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten ist es beim Erstellen eines Beitrag das Videosymbol anzuklicken und so eine Videokonferenz zu starten oder zu planen.

  • Man kann einen Beitrag erstellen, in dem man auf die Videokonferenz an Tag X zur Uhrzeit Y hinweist und die Videokonferenz dann dementsprechend zu diesem Zeitpunkt „spontan“ starten.
  • Alternativ, kann man auch eine Videokonferenz planen, die in den Kalender der Klasse eingetragen wird. Über den Eintrag kann dann die Videokonferenz gestartet werden (nicht im Video gezeigt).

Rufen die Schülerinnen und Schüler dann an Tag X zur Uhrzeit Y die Klasse und das Fach auf, können Sie der Videokonferenz beitreten. Sollten nach einiger Zeit noch Teilnehmer fehlen, können diese über „Kontakte hinzufügen“ zur Teilnahme aufgefordert werden.

Besprechung direkt starten oder planen:

Bedienung während der Videokonferenz (Mikrofon/Kamera stummschalten, Teilnehmer verwalten, Chat während der Konferenz):

Achtung: Klickt man auf den Auflegen-Button verlässt man nur selbst die Konferenz. Eine Konferenz sollte daher immer wie im Video gezeigt mit einem Klick auf die drei Punkte beendet werden.

Zoom-Umsteiger: Teams bietet momentan noch nicht den gleichen Komfort bzw. die gleiche Funktionalität wie Zoom. Microsoft ist am Nachsteuern und möchte im Juni ein Update bringen. Einige Einstellungen haben auch die Administratoren in der Hand. In den nächsten Tagen werden an dieser Stelle noch Informationen zur Rechteverwaltung während der Videokonferenz eingestellt.

Teams: Bildschirm/Whiteboard während der Videokonferenz teilen

Während einer Videokonferenz kann man den Bildschirm oder auch einzelne offene Fenster mit den anderen Teilnehmern teilen. Teilt man nur ein Fenster, ist nur dieses Fenster für die anderen Teilnehmer sichtbar, sodass andere offene Fenster, die versehentlich in den Vordergrund kommen, oder auch der Bildschirmhintergrund nicht sichtbar ist. In Teams gibt es ein eingebautes Whiteboard, das ebenfalls im Video gezeigt wird:

Für eine flüssigere Bedienung empfiehlt sich Microsofts Whiteboard fest auf dem PC zu installieren, da hier der Funktionsumfang größer und die Bedienung flüssiger ist:

Teams: Verhindern, dass Schülerinnen und Schüler andere während der Konferenz stummschalten können

Da Teams ursprünglich als Plattform für eine kollaborative Zusammenarbeit in Firmenumfeldern geplant, haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einer Videokonferenz standardmäßig die gleichen Rechte. So können Teilnehmer andere Teilnehmer stummschalten usw., was leicht missbraucht werden kann.

Dies kann verhindert werden – allerdings sind die nötigen Einstellungen gut versteckt:

Nachdem man eine Videokonferenz geplant hat, muss man auf die drei Punkte links neben dem entsprechenden Beitrag, der die Videkonferenz im Team ankündigt, klicken und „Besprechungsdetails“ auswählen. Anschließend wählt man „Besprechungsoptionen“ aus. Es öffnet sich ein Browserfenster. Dort muss unter „Wer kann präsentieren?“ „Nur ich“ ausgewählt werden. Achtung: Die Einstellung führt auch dazu, dass Schülerinnen und Schüler nicht mehr ihren Bildschirminhalt teilen können, um z.B. eine Aufgabe zu präsentieren oder eine Frage zu stellen.

Leider können die Besprechungsoptionen nicht direkt beim Erstellen eines Termins eingestellt werden. Im Moment können auch noch keine „bestimmte Personen“ ausgewählt werden.

Teams: Einzelne oder mehrere Personen anrufen, Bedienung während eines Anrufs

Einzelne Personen oder kleine Gruppen lassen sich am leichtesten wie folgt anrufen:

Im folgenden Video wird gezeigt, wie man die Webcam oder das Mikrofon beim Anruf einschalten/ausschalten. Außerdem wird gezeigt, wie man nebenher mit den Teilnehmern chatten kann und seinen Bildschirm teilen kann. Es ist möglich den kompletten Bildschirm zu teilen oder auch nur den Inhalt eines Programms (z.B. Microsoft Whiteboard oder einer PDF-/Word-Datei etc), wenn man vermeiden möchte, dass die bestimmte Inhalt des Desktops von anderen Teilnehmern gesehen werden können. Die Bedienung ist unabhängig von der Teilnehmeranzahl gleich.

Teams/Forms: Eine Umfrage erstellen

Eine Umfrage kann wie folgt über Microsoft Forms eingestellt werden. Es können dabei mehrere Antworten oder auch nur eine Antwort zugelassen werden.

Teams: Einen Kanal erstellen und Mitglieder des Kanals verwalten

Zur besseren Strukturierung können in einem Team verschiedene Kanäle erstellt werden. Pro Kanal muss die Berechtigung zum Erstellen von Beiträgen eingestellt werden (mit einem Klick auf die drei Punkte rechts vom Kanal). Es kann auch ein privater Kanal erstellt werden, und nur einige Mitglieder des Teams hinzugefügt werden.

Menü
Kontakt
close slider