Mit Kultur kennt man sich am HöGy aus: Musik, Theater, bildende Kunst – wir sind bestens aufgestellt. Dennoch soll die Kultur als Thema einen größeren und umfassenderen Stellenwert an der Schule  erhalten mit einem neuen kulturellen Schwerpunkt. Wir am HöGy sind nämlich überzeugt, dass es auch Aufgabe der Schule ist, die Kinder und Jugendlichen mit den sie umgebenden kulturellen Angeboten vertraut zu machen, so dass sie sich bewusst werden können, wie so etwas wie kulturelle Identität entsteht.
Daher haben wir am HöGy einen kulturellen Schwerpunkt entwickelt, der aus zwei Teilen besteht:

  1. Der Kulturbeutel der Schülerinnen und Schüler: Hier haben die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, nach einem je nach Klassenstufe vorgegebenen Plan ihren persönlichen Kulturbeutel zu füllen, das heißt: aktiv am kulturellen Leben der Region oder der Schule teilzunehmen und diese Besuche differenziert zu reflektieren. Die Ergebnisse dieser Auseinandersetzung werden schriftlich dokumentiert. Für den gefüllten Kulturbeutel (den gibt es je nach Klassenstufe in Bronze, Silber und Gold) bekommen die Schülerinnen und Schüler am Ende des Schuljahres natürlich eine Anerkennung von der Schule, lernen aber vor allem den Reichtum des kulturellen Lebens der Region kennen und können ihre kreativen Potentiale entdecken oder ausbauen.
  2. Die Schule als Kulturbeutel: Jedes Schuljahr wird von der Kultur-AG ein Jahresthema gewählt (z.B. Glück, Heimat, Diskriminierung etc.), zu dem 3-4 Veranstaltungen organisiert werden. Das können Ausstellungen regionaler Künstler, Vorträge, Theateraufführungen, Konzerte oder anderes sein. So lernen die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler auch, wie Kulturmanagement funktioniert, bekommen also Einblicke in die Organisation, Planung und Durchführung kultureller Projekte.
Menü