Deutsch

Exkursion ins Schiller-Museum Marbach

Ein kalter Mittwochmorgen im Januar. Mit zwei Reisebussen ging es für die Kursstufe 2 in die Schillerstadt Marbach. Rechtzeitig zum Beginn der ersten Führungen kamen wir auf der Schillerhöhe an, von der aus wir einen sehr schönen Blick auf die umliegende Region hatten. Uns sprang sofort die beeindruckende Architektur des Museums ins Auge. Die Themen der Führungen waren an die abiturrelevanten Aufgabenfelder angelehnt. Diese reichten von Hermann Hesse über die Textform Kurzprosa bis hin zur Naturlyrik. Zu Beginn erfuhren wir, dass das Literaturmuseum neben Manuskripten und Gegenständen Friedrich Schillers auch noch Werke von über hundert weiteren Schriftstellern ausstellt und über das größte Literaturarchiv Deutschlands verfügt. Im Schillertrakt des Museums waren auch die Originalfassungen einiger Naturgedichte von Hölderlin und Mörike zu sehen. Uns fiel besonders ein Gedicht Mörikes auf, welches von Laubblättern handelt. Das Bemerkenswerte hierbei war, dass es auf ebendiesen geschrieben stand.  Beeindruckend waren die Original-Notizen einiger Dichter zwischen ihren Versen. Beispielsweise schrieben manche zuallererst das Versmaß auf, um es während des Dichtens nicht zu vergessen. Oder wussten Sie, dass Schiller in seinem Drama „Wilhelm Tell“ die Schweizer Natur eindrücklich beschreibt, ohne jemals persönlich dort gewesen zu sein? Stattdessen fertigte er Listen mit beschreibenden Adjektiven an. Wie wir in der Führung über Kurzprosa erfuhren, schrieb Franz Kafka auch deswegen Kurzgeschichten, weil er wegen seiner Arbeit als Versicherungsangestellter nur wenig Zeit für das Schreiben aufbringen konnte. Nach dem lehrreichen Aufenthalt im Museum stand es uns frei, das Städtchen Marbach mit all seinen schönen Gassen und natürlich dem Geburtshaus Friedrich Schillers zu besichtigen oder in einer der netten Gaststätten einzukehren. Obwohl sich ursprünglich die Begeisterung über den angekündigten Ausflug in das Literaturmuseum in Grenzen gehalten hatte, kamen alle mit neuen Hintergrundinformationen über die deutsche Literaturgeschichte gut gelaunt nach Nürtingen zurück.

Florian Blose, Constantin Schrof (KS 2)

Latein

Klasse 6: Villa rustica in Hechingen-Stein

Klasse 9: Dreitägige Exkursion nach Trier

Außenansicht der Villa Rustica
Der Portikus der Villa Rustica
Das Triclinium der Villa Rustica
Die Porta Nigra - Trier
Die Kaisertherme - Trier
Der Trierer Dom
Die Konstantinsbasilika
Das Steipenhaus
Die Ausgrabungen der Viehmarkt-Therme
Die Ausgrabung der Barbara-Therme
Das Amphitheater
Die Küche der römischen Villa bei Per Borg
Die Latrine der römischen Villa bei Per Borg
Menü
Kontakt
close slider